Sven Ludwig / Peter Markovič – Informationsasymmetrien bei M&A-Transaktionen

29,90 

Die Volksrepublik China hat sich während der vergangenen Jahre weltweit zu einem bedeutenden Produktions- und Handelspartner entwickelt. Die Forschungsarbeit thematisiert den Unternehmenserwerb im Land der Mitte. Besonderer Fokus liegt auf speziellen Risikofeldern im Bereich Legal, Finance und Tax. Die Prinzipal-Agent-Theorie bildet das Fundament der explorativen Untersuchung. Eine Dokumentenanalyse von Due Diligence Berichten, welche sich mit chinesischen M&A Projekten beschäftigten, war Ausgangspunkt der Untersuchung. Im Folgeschritt wurden verallgemeinerungsfähige Aussagen unter Zuhilfenahme eines Fragebogens vor dem Hintergrund des Forschungsschwerpunktes erzeugt.

Lieferbar ab 20.12.2019

Nach einem rasanten Wirtschaftswachstum während der vergangenen Jahrzehnte zählt die Volksrepublik China im internationalen Vergleich heute zu den wichtigsten Volkswirtschaften. Das Reich der Mitte wird längst nicht mehr nur auf den einstigen Status „verlängerte Werkbank der Welt“ reduziert. Enorme Investitionen in Kombination mit gezielten Förderprogrammen für ansässige Unternehmen verbesserten die Attraktivität der Volksrepublik sukzessive. Das Ergebnis der marktwirtschaftlichen Öffnung des Landes ist über die Jahre hinweg betrachtet eine wachsende internationale Wettbewerbsfähigkeit lokaler Unternehmen. Steigender Kostendruck begünstigt den Wandel vom industriellen Sektor hin zum Dienstleistungssektor.

Die vorliegende Forschungsarbeit beschäftigt sich mit Unternehmenskäufen und -fusionen unter westlicher Investorenbeteiligung in China. Das Augenmerk richtet sich auf Risikofelder der Due-Diligence Disziplinen Finance, Tax und Legal im Zuge einer Transaktion mit mittelständischen Zielunternehmen. Das theoretische Fundament bildet die Prinzipal-Agent-Theorie, welche ungleich verteilte Informationen zwischen den Akteuren unterstellt. Es wird ein explorativer Forschungsansatz verfolgt. Potenzielle Risiken werden auf Basis von Due-Diligence Berichten projektabhängig erarbeitet und bewertet. Die Forschungsarbeit basiert auf betriebswirtschaftlichen Überlegungen und den zum Zeitpunkt der Due-Diligence geltenden gesetzlichen Vorgaben.

Eine Beurteilung der praktischen Relevanz identifizierter Einzelrisiken erfolgt durch einen Fragebogen, der an M&A-Experten gerichtet wird. Für Wissenschaft und Praxis werden Interdependenzen zwischen den Risiken offengelegt, um die Due-Diligence effizienter gestalten zu können. Sie stellen einen Ausgangspunkt für weitere Untersuchungen dar.

Die Autoren
Dr. Sven Ludwig studierte Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik. Er promovierte an der Wirtschaftsuniversität Bratislava. Dr. Ludwig ist Autor mehrerer wissenschaftlicher Artikel und Lehrbeauftragter für Finanzwirtschaft, Accounting und Controlling an einer deutschen Fachhochschule.

Prof. Ing. Peter Markovič, PhD. ist Mitglied des Lehrstuhls für Unternehmensfinanzierung, Fakultät für Betriebsmanagement der Wirtschaftsuniversität Bratislava, als Professor, derzeit Dekan der Fakultät für Betriebsmanagement.
Im wissenschaftlichen und pädagogischen Bereich war er in den Bereichen Corporate Financial Management und verwandter Bereiche tätig. Er unterrichtet die Lehrveranstaltungen Financial Engineering, Financial Management und Valuating of Financial Instruments. Er gibt Kurse in allen Stufen, Bachelor-, Master- und Doktoratsstufe, in slowakischen und deutschen Programmen.

Zusätzliche Information

Gewicht 359 g
Größe 210 × 148 × 10 mm
Edition

Neowiss

ISBN

978-3-945484-17-3

Veröffentlichungsdatum

Setinhalt

Produktform

Softtouchcover

Seitenzahl

160

Originalsprache

Deutsch

Das könnte Ihnen auch gefallen …